Theoretisch kannst Du soviel Wissen aufnehmen, wie Du willst.
Wenn Du es nicht umsetzt, ist alles nichts wert.

Wie führen Sie sich selbst?

Als erfolgreiche Führungskraft erwarten Sie von ihren Mitarbeitern nicht nur Eigeninitiative, sondern Sie fördern sie- und bauen sie systematisch auf, so dass sich echtes Engagement entwickeln kann. Schenken Sie Ihren Mitarbeitern Verantwortung und entwickeln Sie damit deren unternehmerische Denke? Oder verfahren Sie nach der These „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“?

Viele Führungskräfte haben nie gelernt zu führen. Oft fehlen Grundlagen, die insgeheim zur Überforderung führen. Gerade Manager in anspruchsvollen Positionen, können daher  von einem Coaching profitieren. Erfahren- und wertschätzen Sie Ihre Ressourcen!

Besonders die Kommunikation, die Art und Weise, wie Sie Ihren Mitarbeitern im Gespräch begegnen, kann Brücken bauen- oder abreisen. Erteilen Sie Anweisungen oder erzeugen Sie in Ihren Mitarbeitern das Bedürfnis für eine gemeinsame Sache zu kämpfen?
Gelungene Kommunikation
 erfordert einen starken- und je nach Anforderung angemessenen, soliden Auftritt. Ein waches Bewusstsein – Energie, Körperhaltung und Stimme, transportieren die „zu vermittelnde Nachricht“ um ein Vielfaches zielführender, als der eigentliche Sachinhalt (Zahlen, Daten, Fakten).

  • Führungskompetenz entwickeln- und erweitern
  • Persönlichkeit stärken
  • Respekt- und Akzeptanz erwirken
  • Vertrauen gewinnen- oder zurückgewinnen
  • Erwartungen / Werte / Ziele
  • wertschätzendes Delegieren
  • Kündigungen- und Fluktuation reduzieren
  • Selbstmanagement
  • Gesundheit
  • viele andere

Haltung bewahren!

Wie treten Sie sicher- und selbstbewusst auf?
Wie treten Sie werteorientiert- und sympathisch auf?


Wissen

In der Theorie geht alles ganz einfach. Es gibt in Hülle und Fülle Fachliteratur zu jedem Thema. Leider ist nicht Genüge damit getan, ein Buch in die Hand zu nehmen, um altgediente, negative Gewohnheiten abzulegen. „Nein! So einfach funktioniert dies nicht“.

Zunächst besprechen wir einige Techniken der Gesprächsführung (aktives Zuhören, Fragetechniken, etc.). Wir hören beispielsweise vom „Vier-Ohren-Modell” (Schulz von Thun).

Daraufhin legen wir unseren Fokus auf Sie! 

Feedback

Ich biete mich an, Ihr Verhalten zu spiegeln um – in einem geschützten Rahmen – Ihre Selbsterfahrung zu schulen. Wir werfen einen Blick auf Ihre Körpersprache (Haltung, Mimik, Gestik), Ihre Stimme und meine Resonanz.

Sie erhalten wertschätzende, offene Reflexion, in einem diskreten Rahmen. Indem wir „blinde Flecken“ reduzieren, verabschieden wir, was einer gelungenen Kommunikation im Wege steht und üben neues und zielführendes Verhalten ein.

Praxis

Um Wissen nachhaltig anzuwenden, bedarf es gezielter Übungen.

Gönnen Sie sich während unserer Rollenspiele ein wenig Freude und Spaß an der Arbeit. 

„Der verlorene aller Tage ist der, an dem man nicht gelacht hat.“ (Nicolas Chamfort)

Sie gehen gestärkt, bewusst und ermutigt aus unseren Sitzungen.

%d Bloggern gefällt das: